Angebote zu "Wettbewerbsrechtliche" (6 Treffer)

Kategorien

Shops

Urheber- und wettbewerbsrechtliche Abwehransprü...
55,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Urheber- und wettbewerbsrechtliche Abwehransprüche des Anbieters von Informationen im World Wide Web gegen Hyperlinks ab 55.95 EURO

Anbieter: ebook.de
Stand: 22.02.2020
Zum Angebot
Die Verletzung von Urheberrechten und gewerblic...
55,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Hyperlinks, Inline-Frames und Meta-Tags gehören zu den wichtigsten Instrumentarien des World Wide Web. Sie ermöglichen die Einbindung von Fremdinhalten, die Vernetzung verschiedener Angebote und die gezielte Suche nach einzelnen Informationen in der Fülle der im Netz enthaltenen Daten. Vor diesem Hintergrund behandelt die Arbeit die urheber- und wettbewerbsrechtliche Relevanz der Einbindung von Fremdinhalten mittels Hyperlinks und Inline-Frames. Daneben wird untersucht, in welchen Fällen der linkende Anbieter nach den Vorschriften des Teledienstegesetzes und des Mediendienste-Staatsvertrages für eingebundene rechtswidrige Fremdinhalte haftet. Im Bereich der Meta-Tags wird die häufige Praxis, fremde Marken zu verwenden, auf ihre marken- und wettbewerbsrechtliche Zulässigkeit überprüft.

Anbieter: Dodax
Stand: 22.02.2020
Zum Angebot
Urheber- und wettbewerbsrechtliche Abwehransprü...
55,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Mit der Verabschiedung des Informations- und Kommunikationsdienstegesetzes im Jahr 1997 schien Deutschland führend im Bereich der Regelung der Haftung für Internet-Anbieter (Provider).5 Teledienstegesetz enthielt eine Privilegierung für Anbieter fremder Inhalte, wobei bereits damals zunächst unklar war, wie Hyperlinks in dieses Haftungssystem einzuordnen sind. Nach der mit der Umsetzung der E-Commerce-Richtlinie erfolgten Änderung des Teledienstegesetzes ist nunmehr klargestellt, dass Hyperlinks nicht von den Regelungen des Teledienstegesetzes erfasst werden. Dennoch stellt sich die Frage, ob und inwieweit Anbietern von Web-Seiten ein (urheber- oder wettbewerbsrechtlicher) Anspruch zusteht, gegen unerwünschte Hyperlinks, die auf diese Seiten verweisen, vorzugehen. Ein solcher Anspruch würde die zentrale Institution des World Wide Webs in Frage stellen.

Anbieter: Dodax
Stand: 22.02.2020
Zum Angebot
Urheber- und wettbewerbsrechtliche Abwehransprü...
85,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Mit der Verabschiedung des Informations- und Kommunikationsdienstegesetzes im Jahr 1997 schien Deutschland führend im Bereich der Regelung der Haftung für Internet-Anbieter (Provider). 5 Teledienstegesetz enthielt eine Privilegierung für Anbieter fremder Inhalte, wobei bereits damals zunächst unklar war, wie Hyperlinks in dieses Haftungssystem einzuordnen sind. Nach der mit der Umsetzung der E-Commerce-Richtlinie erfolgten Änderung des Teledienstegesetzes ist nunmehr klargestellt, dass Hyperlinks nicht von den Regelungen des Teledienstegesetzes erfasst werden. Dennoch stellt sich die Frage, ob und inwieweit Anbietern von Web-Seiten ein (urheber- oder wettbewerbsrechtlicher) Anspruch zusteht, gegen unerwünschte Hyperlinks, die auf diese Seiten verweisen, vorzugehen. Ein solcher Anspruch würde die zentrale Institution des World Wide Webs in Frage stellen. Aus dem Inhalt: Hyperlinks in ihrer rechtlichen Dimension - Aufteilung in zwei Bereiche - Zweck, Funktion und Funktionsweise von Hyperlinks - Vergleichsfälle - Technische Grundlagen - Zulässigkeit von Hyperlinks - Filterwirkung des Teledienstegesetzes - Urheberrecht und verwandte Schutzrechte - Wettbewerbsrecht - Resümee und Ausblick.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 22.02.2020
Zum Angebot
Urheber- und wettbewerbsrechtliche Abwehransprü...
57,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Mit der Verabschiedung des Informations- und Kommunikationsdienstegesetzes im Jahr 1997 schien Deutschland führend im Bereich der Regelung der Haftung für Internet-Anbieter (Provider). 5 Teledienstegesetz enthielt eine Privilegierung für Anbieter fremder Inhalte, wobei bereits damals zunächst unklar war, wie Hyperlinks in dieses Haftungssystem einzuordnen sind. Nach der mit der Umsetzung der E-Commerce-Richtlinie erfolgten Änderung des Teledienstegesetzes ist nunmehr klargestellt, dass Hyperlinks nicht von den Regelungen des Teledienstegesetzes erfasst werden. Dennoch stellt sich die Frage, ob und inwieweit Anbietern von Web-Seiten ein (urheber- oder wettbewerbsrechtlicher) Anspruch zusteht, gegen unerwünschte Hyperlinks, die auf diese Seiten verweisen, vorzugehen. Ein solcher Anspruch würde die zentrale Institution des World Wide Webs in Frage stellen. Aus dem Inhalt: Hyperlinks in ihrer rechtlichen Dimension - Aufteilung in zwei Bereiche - Zweck, Funktion und Funktionsweise von Hyperlinks - Vergleichsfälle - Technische Grundlagen - Zulässigkeit von Hyperlinks - Filterwirkung des Teledienstegesetzes - Urheberrecht und verwandte Schutzrechte - Wettbewerbsrecht - Resümee und Ausblick.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 22.02.2020
Zum Angebot